Treptow-Köpenick im Fokus der Fête de la Musique 2019

,
Sonnenuntergang an der Dahme

Seit 1995 findet in Berlin zum Sommeranfang die Fête de la Musique statt. Seit 2018 rücken wir einen Stadtbezirk besonders in den Vordergrund. Letztes Jahr hatte Lichtenberg die Ehre und reicht das Zepter dieses Jahr an Treptow-Köpenick weiter. Der Ostberliner Großbezirk wird am 21. Juni besonders viele Musikliebende anziehen, bietet aber auch sonst ein breites Kulturprogramm, zahlreiche Freizeitangebote und interessante historische Spuren.

Köpenick: von der Wäscherei zum E-Werk zum Atelier

Köpenick, damals noch ein gesonderter Stadtteil, zählte um 1873 mehrere hundert Wäschereien und galt als „Waschküche Berlins“. 1906 gelangte der Stadtbezirk zu zweifelhafter Berühmtheit durch den arbeitslosen Schuster Wilhelm Voigt, der sich eine Uniform vom Trödler besorgte und damit das Rathaus besetzte, den Bürgermeister verhafteten ließ und sich mit der Stadtkasse davon machte. Dem berüchtigten „Hauptmann von Köpenick“ wurde 2016 eine eigene Ausstellung gewidmet.

Hauptmann von Köpenick Statur Rathaus f. Fête de la Musique

Berlin entwickelte sich bald zu einer bedeutenden Industriestadt. Industrieareale, Elektrizitätswerke und Gewerbehöfe prägen das Bild der Stadt bis heute, auch in Treptow-Köpenick. Während der hier ansässige Industriesalon Schöneweide in einer Dauerausstellung Einblicke in die Berliner Industriekultur gewährt, werden andere leerstehende Industriehallen gern von Künstlern genutzt.

 

Kunst und Musik in Treptow-Köpenick: Bryan Adams in Oberschöneweide

So sicherte sich z.B. der kanadische Rockmusiker und Fotograf Bryan Adams 2013 eine alte Produktionshalle auf dem ehemaligen Industriegelände der AEG in Oberschönweide und vermietet diese seit 2018 an Fotografen und bildende Künstler (u.A. Alicja Kwade, Jorinde Voigt und Olafur Eliasson).

 

Viele Orte für geplante und ungeplante Konzerte: macht Musik, auch spontan!

2001 werden die Bezirke Treptow und Köpenick zum Großbezirk Treptow-Köpenick zusammengelegt. Innerhalb der Bezirksgrenze befinden sich viele alte und neue Konzerthallen und Kulturzentren. Die Kunstanstalt, die Kosmosbühne, Sweet Ground Music und die Friedenskirche Grünau sind nur ein paar der Venues, die dieses Jahr an der Fête de la Musique teilnehmen.

 

Lange ein Kultur-Highlight für Groß und Klein: Wulheide & FEZ

Die Wuhlheide beherbergt mit dem FEZ nicht nur Europas größtes gemeinnütziges Kinder-, Jugend- und Familienzentrum, sondern mit der Parkbühne auch eine beliebte Location für Open Air Konzerte. Auf den großen Grünflächen von Wuhlheide und Treptower Park (von der Elektroszene auch gern mal für spontane Raves genutzt), werden wir am längsten Tag des Jahres hoffentlich viele Hobby- und Profimusiker beim spontanen Musizieren hören können.

 

Fokus auf Treptow-Köpenick – und auf EUCH!

Ob Upcycle-Trödelmarkt („Markt der Möglichkeiten“), Dichterwettstreit (Ostberliner Poetry Slam) oder Jazzfestival (Summer Jazz, 02. – 04. August), der Ost-Süd-Rand der Hauptstadt bietet das ganze Jahr über Einiges zu entdecken. Am 21. Juni steht der Kulturbetrieb in Treptow-Köpenick dann aber ganz im Zeichen der Fête de la Musique und des spontanen gemeinsamen Musizierens. Eingeleitet wird die Fête wie letztes Jahr durch eine große Auftaktveranstaltung, die bereits am Vortag stattfindet. Alle Infos dazu werden in Kürze veröffentlicht. Der Sommeranfang wird musikalisch!