Berlin ein Herz für Musik Musik

Berlin ein Herz für Musik Musik

Für unterwegs

APP FeteBerlin
fetedelamusique_logo

21 Hoch 3

Ja, ganz genau das war es: Die 21. Ausgabe der Fête de la Musique Berlin – traditionell am 21. Juni – lockte bei fast 21 Grad Zehntausende auf die Straßen, um selbst zu musizieren, bei freiem Eintritt zahllosen Musikdarbietungen zu lauschen, rhythmisch mit zu swingen oder mutig mit zu singen.

Menschenscharen strömten durch die Viertel, bevölkerten Grünanlagen, eroberten für sich Straßen und Plätze, klampften und trommelten auf

Bürgersteigen, Brücken und an Flussufern. Die Polizei glänzte in Doppelfunktion: als mitwirkender Chor und Ordnungshüter (Polizeichor Berlin e.V. im Amtsgericht Mitte und der Gemischte Chor der Polizei Berlin e.V. in der Parochialkirche), aber den wohl tollsten Auftritt für alle bot das Wetter: endlich blieb es zur Fête de la Musique einmal trocken.

An 105 Standorten in allen zwölf Bezirken und mit etlichen akustischen Spontankonzerten spielten seit 16 Uhr an die 700 Bands, Ensembles und Solisten aller Stilrichtungen auf: Laien neben Profis, Kinder wie Erwachsene, von knackigen Beats bis zu sanften Klängen. Größte Anziehungspunkte waren erneut Ritter Butzke und Kuchenkaiser in Kreuzberg, die Red Bull Music Academy und Fette Musike in Prenzlauer Berg, das Nikolaiviertel, das RAW-Gelände, die Spandauer Altstadt und die Innenstadt rund um den Boulevard Unter den Linden. Über guten Zuspruch freuten sich auch die erstmals an der Fête de la Musique teilnehmenden Standorte Dollinger (Charlottenburg), noisy Musicworld (Friedrichshain), die Französische Friedrichstadtkirche (Mitte), Loftus Hall in Neukölln, das Gospelprogramm in der Gethsemanekirche (Prenzlauer Berg) und die Willner Brauerei in Pankow.

Das Fest ging mit der „Fête de la Nuit“ ab 22 Uhr in diversen Indoor Locations wie dem Babylon (Kinoorgel zu Stummfilm), dem Blackland (Trash-Death-Black-Metal) und dem Kesselhaus der Kulturbrauerei (französische Bands) noch bis in die Morgenstunden weiter.

Dieser 21. Juni war erneut unser aller Musiktag des Jahres, in Berlin und weltweit. Eine Grobschätzung der Besucherzahlen liegt nach Rücksprache mit allen Fête de la Musique-Standortpartnern erst in 14 Tagen vor.

Für unterwegs

APP FeteBerlin